17.07.2024 - Baufortschritt Kranichturm

Die Bauarbeiten am Kranichturm schreiten voran
 

 

 

10.07.2024 - Die Flunder wird verpackt

Die Sanierung der Flunder nimmt Fahrt auf. Damit das Sandstrahlen der Stützen beginnen kann, muss die Flunder mit Schutzplanen eingepackt werden
 

 

06.07.2024 - Baufortschritt Kranichturm

Die Punktfundamente wurden gesetzt und als nächstes Gewerk starten die Holzbauarbeiten mit dem Aufbau des Kranichturms
 

 

 

Europawahl 09.06.2024

Die Ergebnisse der Europawahl der Gemeinde Hohwacht:
 

 

Mai 2024 Sanierung der Flunder

Die notwendige Sanierung der Flunder hat im Mai begonnen. Wir müssen leider davon ausgehen, dass die Sanierung der Flunder den gesamten Sommer über dauern wird. Da viele Arbeiten am, über und auf dem Wasser zu erbringen sind, wurde von Sanierungsarbeiten im Herbst/Winter (Sturmzeit) abgesehen. Wie sehr die Strandnutzung und die Anlieger von der Baustelle beinträchtig sein werden, kann noch nicht vollumfänglich eingeschätzt werden. Wir hoffen auf einen guten, schnellen und reibungslosen Ablauf der Sanierung
 

 

13.11.2023 - Sturmschäden Hohwacht

Der Sturm am 20.10.2023 hat Hohwacht hart getroffen und enorme Schäden verursacht. Die Gesamtsumme der Schäden beläuft sich auf 1,2 Millionen  Euro.
In Kürze werden die 300 Geotextilsäcke geliefert. Diese dienen zusammen mit einem Geotextilflies als Sofortmaßnahme um den zerstörten Deich zu sichern und die Funktion des Deichschutzes wieder herzustellen.
 

 

08.11.2023 - Spielplatz Kranichring Baufortschritt

Die Bauarbeiten am Spielplatz Kranichring sind auf einem guten Weg. Mit einer Fertigstellung wird dieses Jahr leider nicht mehr gerechnet..
 

 

 

02.10.2023 - Spielplatz Kranichring

Nach Startschwierigkeiten gehen die Bauarbeiten beim Spielplatz am Kranichring nun zügig voran.
 

 

 

Es geht weiter - Ortsentwicklungskonzept

19.10.2023 - 18:00 Uhr bis 21:00 Uhr im Kursaal
Zukunftsziele für Hohwacht

Wir laden Sie herzlich zum
zweiten Workshop des Ortsentwicklungskonzeptes
ein!

Aufgrund begrenzter Teilnehmendenzahl wird
um Anmeldung gebeten!
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
oder: Tel. 04381 7085

Flyer Ortsentwicklungskonzept

 

 

 

 

Nationalpark Ostsee - NEIN -

Unter der Webseite www.freie-ostsee-sh.de wird in erster Linie über den geplanten Nationalpark Ostsee informiert und erklärt, für einen sinnigen Umweltschutz der Ostsee einzustehen und dass davon ausgegangen wird, dass ein Nationalpark Ostsee dem Schutz der Ostsee wenig bringt und die Menschen in der Region einschränkt …

 

 

01.07.2023 Klönschnackabend in Hohwacht

Ehrungen für langjährige Mitgliedschaft
Werner Kalinka und Iris Dencker haben am Samstag Abend bei unserem Klönschnack Ute Appel für 40jährige Mitgliedschaft geehrt. Ute Apple war früher Mitarbeiterin auf der Kreis Geschäftsstelle immer hoch engagiert und kompetent zuverlässig. Für 25jährige Mitgliedschaft ehrten wir Wolfgang Bünjer. Wolfgang hat in der Kommunalpolitik wie in der Feuerwehr Maßstäbe gesetzt, ist immer engagiert und sachorientiert. Danke für die Treue zur CDU

 

 

 

 

08.06.2023 Bauarbeiten Radweg Naturerlebnispfad

Die Bauarbeiten verlaufen sehr gut, und die erste Wegstrecke ist schon erkennbar.

  

 

 

Kommunalwahl am 14.05.2023

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen und für Ihre Stimme.
Wir werden in der kommenden Legislaturperiode eine frische und fordernde Opposition sein

 

 

 

07.04.2023 Bauarbeiten Radweg Naturerlebnispfad

Die Bauarbeiten am Radweg für den Naturerlebnispfad schreiten voran. Wir werden auf unserer Webseite den Baufortschritt begleiten.

 

 

 

 

03.04.2023 Der Bau des Spielplatzes am Kranichring ist gestartet

Der bereits seit Bestehen des B-Planes Nr.17 'Holtkoppel' vorgesehene Spielplatz im Kranichring wird nun umgesetzt. Die ersten Vorbereitungen des Bodens fanden Anfang April statt. Wir freuen uns darüber, dass dieses Vorhaben jetzt Formen annimmt und eine neue Spielmöglichkeit für Kinder und Jugendliche entsteht.

 

 

 

Kommunalwahl - Listenplätze der CDU Hohwacht

Der CDU Ortsverband Hohwacht wählte auf seiner Mitgliederversammlung am 20.02.2023 einstimmig folgende Direktkandidaten und Listenplätze für die Kommunalwahl am 14.05.2023
  Wir für Hohwacht

Listenplätze – Direktkandidaten                                      offene Liste

1 Wolfgang Bünjer                                                      7 Dr. Achim Zeidler
2 Christian Behn                                                         8 Sebastian Dencker
3 Cornelia Schwabedissen                                           9 Kirsten Petersen
4 Christoph Bünz                                                       10 Jan Ole Stauch
5 Iris Dencker                                                             11 Nicole Neuhoff
6 Volkmar Thiele                                                         12 Florian Hasenberg

 

 

21.03.2023 öffentliche Sitzung des Bauausschusses - Städtebaulicher Wettbewerb

Am Dienstag Abend fand im Hohwachter Kursaal die öffentliche Sitzung des Bauausschusses statt.
Wir möchten uns bei den zahlreichen Bürgerinnen und Bürgern bedanken, die uns mit Ihrem Erscheinen wieder verdeutlichen, wie sehr sie das Thema B-Plan 21 Strandstrasse beschäftigt.

Das Hauptthema der Sitzung war die Veröffentlichung der Ergebnisse des städtebaulichen Wettbewerb.
Es haben 4 Architektur Büros an dem Wettbewerb teilgenommen und mit einer Jury aus unabhängigen Architekten, Stadtplaner und Gemeindevertretern wurde ein Entwurf als "Sieger" ausgesucht, der viele passende gestalterische Ideen entwickelt hat.

Herr Baum, Stadtplaner und Leiter des Wettbewerbes hat alle Varianten der Büros ausführlich vorgestellt. Das "Sieger-Büro" OTTL.LA und studiomauer, waren vor Ort und konnten Ihre Entwürfe ausführliche Vorstellen und dabei auch ihre Ideen für dieses Gebiet veranschaulichen
Wähend der gesamten Sitzung wurde schon viel über die verschiedenen Varianten und besonders über die entstehende Parkplatzsituation diskutiert.

Alle Büros haben gute Entwürfe, tolle Ideen und Varianten mit Stärken und Schwächen für die zukünftige Bauplanung - und mögliche Bebauung-  des Gebietes hervorgebracht.

Nun liegt es an den Fraktionen, die vielen Varianten zu diskutieren und Ideen kombinieren und aufzugreifen um den zukünftigen B-Plan 21 mit Informationen zu füllen und zu gestalten.

Im April wird die nächste öffentliche Sitzung des Bauausschusses stattfinden. Den Termin werden wir hier bekanntgeben sobald er uns vorliegt.

Sollten Sie Fragen zu dem weiteren Vorgehen und der weiteren Planung haben, oder möchten Sie uns Ihre Belange zu dem Planungsgebiet mitteilen, sprechen Sie usn gerne an.
 

 

 

15.03.2023 Auftakt Workshop Ortsentwicklungsplan

Am Mittwoch Abend fand im Hohwachter Kursaal der Auftaktworkshop für den Ortsentwicklungsplan statt.
Es waren alle Bürgerinnen und Bürger eingeladen, sich an diesem Workshop zu beteiligen und die Resonanz
war überwältigend. Mehr als 100 Bürgerinnen und Bürger folgtem den Aufruf, und wollten sich informieren,
so wie in sehr guten sachlichen und konstruktiven Diskussionen Ihre Ideen und Wünsche austauschen und
zu Papier bringen.

Unter der Leitung der Firma B2K wird ein Ortsentwicklungsplan / Ortsentwicklungskonzept erstellt.

Der Auftakt Workshop war ein voller Erfolg, und wir bedanken uns für diesen tollen Abend bei allen
Bürgerinnen und Bürgern, so wie bei der Firma B2K für die sehr gute Organisation und Durchführung.

Wir freuen uns auf den nächsten Workshop. Die nächsten Termine werden wir auch auf unserer Webseite
veröffentlichen.

 

 

 

 

 

12.03.2023 Bauarbeiten Naturerlebnispfad

Die Bauarbeiten für den Radweg des Naturerlebnispfads sind gestartet und die ersten Fortschritte sind deutlich zu erkennen.

 

 

 

27.02.2023 Spatenstich Naturerlebnispfad

Heute erfolgte der symbolische Spatenstich für den Start der Baumaßnahme Naturerlebnispfad.
Das vom CDU-Ortsverband  ins Leben gerufene Projekt nimmt nach langer Genehmigungs- und Planungsphase Fahrt auf. Altbürgermeister Matthias Potrafky † (CDU) hatte während seiner letzten Amtszeit sich für das Projekt stark angagiert und ins Leben gerufen und es zu seiner "Herzensangelgenheit" erkärt. In Zusammenarbeit mit dem Bürgermeister Andreas Köpke der Gemeinde Blekendorf wurden die Rahmenbedingungen ausgearbeitet.
Werner Kalinka (MdL) und Stefan Leyk gelang es, dass die Fördermittel für diese Projekt bereitgestellt wurden und brachten das Projekt auf Keis- und Landesebene voran.

Wir freuen uns über den Start dieses wichtigen Projekts für die Region Hohwachter Bucht.

 
(Carsten Pusch, Karsten Kruse, Werner Kalinka, Andreas Köpke, Stepahnie Ladwig, Stefan Leyk, Torsten Conradt)

 

 

Öffentlicher Workshop zum Ortsentwicklungsplan 

 

Ob Sie zuhören oder auch mitmachen wollen, ob Sie Ihre Ideen, Wünsche, Anregungen für Hohwacht in die Planung der
Ortsentwicklung mit einbringen wollen, alle Bürgerinnen und Bürger sind herzlich zum Auftaktworkshop eingeladen.

Wir freuen uns auf Ihre Mitarbeit.

 

Auftaktgespräch zum Ortsentwicklungsplan 

Das Auftaktgespräch zum Ortsentwicklungsplan mit den Gemeindevertretern und dem Büro B2K hat am 11.01.2023 statt gefunden. 

Die erste Veranstaltung für die Öffentlichkeit ist am 15.03.2023 geplant. Hierfür wird es gesonderte Einladungen von der Gemeinde geben. 

 

Naturerlebnispfad - Bau des Fahrradweges

Auf em Neujahrsempfang der CDU-Blekendorf konnte Werner Kalinka berichten, dass am 19.01.2023 mit dem Bau es Fahrradweges begonnen wird. Die Bauarbeiten sollen bis zum Herbst 2023 abgeschlossen sein.

Durch die intensive Unterstützung von Werner Kalinka (MdL)und Mitarbeit der CDU-Blekendorf, CDU-Hohwacht, beider Gemeinden, NABU Lütjenburg, LBV.SH, Ministerium und Kreistag, nimmt das Projekt "Naturerlebnispfad" Fahrt auf.

 

Neujahrsgrüße - Informationsbroschüre

Wir wünschen Ihnen ein schönes und erfolgreiches Jahr 2023.

Wir haben in der 1. Kalenderwoche unsere Informationsbroschüre im Ort verteilt.
Sollten Sie diese Broschüre nicht erhalten haben, können Sie die Broschüre hier herunterladen:

Informationsbroschüre 2022

 

 

Fakten zum Städtebaulichen Wettbewerb, Entwicklung der Strandstraße

Liebe Bürgerinnen, liebe Bürger,

Die Gemeindevertretung hat sich dafür ausgesprochen, einen Städtebaulichen Wettbewerb im Bereich Strandstraße / B-Plan 21 durchzuführen.
Der Bereich der Strandstraße ist aufgrund der vergangenen Bauentwicklung sehr sensibel zu betrachten. Da in der Gemeindevertretung keine Stadtplaner oder sachkundige Architekten vertreten sind, hat die CDU-Hohwacht im Jahr 2021 den Vorschlag vorgebracht, einen Städtebaulichen Wettbewerb auszurufen, um verschiedene Vorschläge für eine mögliche Entwicklung, architektonisch sowie strukturell zu erhalten. Dieser Vorschlag wurde von den GemeindevertreterInnen aufgegriffen, auch weil dieses zusätzlich ein gutes Werkzeug ist, die momentan gültige Veränderungssperre zu verlängern.

Bei den Sitzungen und Arbeitskreisen für den Städtebaulichen Wettbewerb wird und wurde über die Möglichkeiten der Nutzung und die möglichen Baugrößen intensiv diskutiert.

Damit den teilnehmenden Architekten eine Art Anleitung zur Verfügung steht, wird ein sogenannter Auslobungstext verfasst, der alle wichtigen Informationen wie Art der Nutzung und Richtlinien für die Größen der Gebäude beinhaltet.

Hierbei ist es sehr wichtig, zu verstehen und sehr wichtig, zu wissen, dass diese Größen und Art der Nutzung nicht endgültig festgeschrieben sind. Es soll lediglich eine Hilfe für die Gemeindevertretung sein, den anstehenden B-Plan mit einer guten Architektur und passenden Inhalten für die Art der Nutzung und der Größen zu versehen.  Allen GemeindevertreterInnen wird damit eine mögliche Bebauung visualisiert, auf deren Grundlage es viel einfacher ist, Baugrößen, bebaute- und freie Flächen im B-Plan festzulegen, um eine Maximalbebauung der Grundflächen zu verhindern.

Der Ablauf vom Städtebaulichen Wettbewerb bis zur Auslegung des B-Planes

  1. Erstellung und Verabschiedung Auslobungstext durch Bauausschuss und Gemeindevertretung
  2. Start des Städtebaulichen Wettbewerbes
  3. Auswahl von bis zu 4 Planungsbüros durch alle GemeindevertreterInnen
  4. Kolloquium mit dem Planer, ausführenden Planungsbüros und GemeindevertreterInnen zur Klärung offener Fragen und Auflösung von Unklarheiten
  5. Erstellung der Planung und Konzepte der teilnehmenden Planungsbüros
  6. Ermittlung des Gewinners des Wettbewerbs durch ein Preisgericht von externen Architekten und GemeindevertreterInnen aller Fraktionen
  7. Diskussion über die vorgeschlagene Möglichkeit der Bebauung
  8. Entwicklung des B-Planes – mit erneuter Beurteilung und Anpassung der Baugrößen, Baufeldern und Nutzungsarten
  9. Auslegung des B-Planes

Die dabei aufkeimende Idee, es einem Investor zu ermöglichen, eine Parkgarage auf dem öffentlichen Parkplatz zu errichten war weder der Einfall eines Gemeindevertreters, noch der CDU- Hohwacht. Die Möglichkeit einer Parkgarage hat sowohl bei den GemeindevertrerInnen als auch in den Fraktionen für große Diskussionen gesorgt. Hier ist bereits der erste wichtige Schritt gelungen und die Parkgarage ist nicht Bestandteil des Städtebaulichen Wettbewerbs.

Die CDU-Hohwacht spricht sich von Beginn an mehrheitlich gegen eine Parkgarage aus und wird auch zukünftig diesen Standpunkt vertreten. Wir werden es niemand ermöglichen, private Parkflächen auf öffentlichen Parkplätzen durch Bau von Parkgaragen zu schaffen. Hier gilt „Gleiches Recht für Alle“.

Die CDU-Hohwacht lässt sich dabei nicht von Drohungen Einzelner für den weiteren Verlauf der Entwicklung der Strandstraße beeinflussen.

Die CDU-Hohwacht schlägt vor, die gesamte Verkehrs- und Parksituation von Hohwacht im zukünftigen Ortsentwicklungsplan zu behandeln. Denn wir sehen hier allgemein sehr großen Handlungsbedarf.

Für die Durchführung zur Erstellung des Ortsentwicklungsplanes wurde ein Planungsbüro beauftragt. Bei dem Konzept für den Ortsentwicklungsplan wird auch um eine weitreichende Mithilfe aller Hohwachter Bürgerinnen und Bürger gebeten. Hierfür werden zum Ende des Jahres weitere Informationen folgen.

Alle Mitglieder der CDU-Hohwacht wohnen das gesamte Jahr in Hohwacht und haben ein sehr großes Interesse, den Ort ansprechend zu entwickeln und zu erhalten und nicht, wie von anderen zu lesen ist, zu zerstören.

Wir distanzieren uns von den Äußerungen und widersprechen dem Artikel von „Grünes Hohwacht“ und bitten alle wirklich interessierten Bürgerinnen und Bürger, an den öffentlichen Sitzungen teilzunehmen, um ein richtiges Bild von uns, den GemeindevertreterInnen und bürgerlichen Mitgliedern zu bekommen.

Sollten Sie Interesse haben, sich an der Arbeit in der Gemeindepolitik zu beteiligen, und an der Entwicklung von Hohwacht mitzuwirken, sprechen Sie uns gerne an.

 

Gemeinsam für Hohwacht!

 

 

Naturerlebnispfad - Wie ist der Stand? 

Bereits 2017 hatten der damalige Hohwachter Bürgermeister Matthias Potrafky und sein Blekendorfer Kollege Andreas Köpke entschieden, gemeinsam mit dem NABU einen Naturerlebnispfad zu erstellen.

Pünktlich zum Osterfest 2022 veröffentlichte  Werner Kalinka (MdL) eine sehr freudige Information:

Mit dem Bau des Radweges zwischen Hohwacht und Sehlendorf könnte in diesem Jahr begonnen werden. Blekendorf, Hohwacht, NABU Lütjenburg, LBV.SH, Ministerium, Kreistag, Stefan Leyk und Werner Kalinka selbst, haben intensiv an dem Projekt gearbeitet. Die Vorarbeiten sind fertig. Es wird mit Kosten in Höhe von rd. 2,7 Mio. Euro gerechnet, von denen das Land rd. 1,7 Mio. Euro übernehmen würde. Der Radweg, der auch von den Fußgängerinnen und Fußgängern genutzt werden könnte, ist für die Verkehrssicherheit und die Attraktivität der Region von großer Bedeutung. Im dortigen Naturerlebnisraum sollen ein Kranich-Beobachtungsturm, Info-Tafeln und Sitzbänke entstehen. In der Hohwachter Bucht und am Sehlendorfer Binnensee stehen Natur und touristische Nutzung gut im Einklang. 
(Quelle - Facebook 17.04.2022 - Werner Kalinka MdL)

 

 

 

Sanierung Dünenweg 

Seit Freitag 23.04.2021 ist der Dünenweg wieder für den Verkehr freigegeben.

Die Fertigstellung der Sanierung des Dünenweges schließt das Projekt um den gesamten Bereich des Parkplatzes Seestraße ab. Es sind noch kleine Restarbeiten zu erledigen.

Wir freuen uns, dass dieses, vom CDU Ortsverband Hohwacht forcierte, Projekt "Neugestaltung Parkplatz Seestraße" nun mit der Sanierung des Dünenweges einen sehenswerten Abschluss findet.

 

Endabnahme Parkplatz Seestraße

Am Mittwoch 25.11.2020 hat die Endabnahme des Parkplatzes Seestraße stattgefunden.

Nachdem die letzten Bäume gepflanzt wurden, ist der Parkplatz nun fertiggestellt. Noch unter Alt-Bürgermeister Potrafky wurde die Sanierung des Parkplatzes Seestraße vom CDU-Ortsverband in die Wege geleitete. Der Parkplatz wurde im Sommer sehr gut von Besuchern und Einheimischen angenommen. Auch einige Tage Starkregen im Juli konnte dem Parkplatz nichts anhaben und es bildete sich kein See. Das Wasser lief wie geplant ab. Die extra für den Standort ausgewählte Bäume runden die Gestaltung des Parkplatzes ab und werden spätestens im Sommer zu einem gelungenen Gesamtbild zusammenwachsen.

 

 

 

Prüfung und Einführung einer Hundekurabgabe

Die CDU- Fraktion Hohwacht distanziert sich ausdrücklich zu dem Vorhaben zur Einführung einer Hundekurabgabe!
Entgegen der bisherigen Presse- und Fernsehberichte war die CDU weder an der Idee noch an deren Veröffentlichung beteiligt.
Desweiteren sind wir gegen eine rechtliche Prüfung durch das Amt Lütjenburg, da wir gegen das Vorhaben der Einführung einer Hundekurabgabe sind.



Christoph Bünz ist aus der Gemeindepolitik ausgeschieden

Christoph Bünz ist seit dem 01.06.2020 kein Mitglied der Gemeindevertretung

Christoph Bünz hat, bedingt durch einen Wohnortwechsel, die Gemeinde Hohwacht verlassen.
Dadurch scheidet er laut Gemeindeverordnung aus der Gemeindevertretung aus.
Folglich ergeben sich neue Strukturierungen im CDU Ortsverband Hohwacht und in der Gemeindevertretung:
Neue Fraktionssprecherin ist ab sofort Cornelia Schwabedissen und als Ihr Vertreter wurde Volkmar Thiele gewählt.

In der Gemeindevertretung ergeben sich folgende Änderungen:
Nach Liste rückt Volkmar Thiele, bisher bürgerliches Mitglied und Vorsitzender des Tourismusausschuss, als CDU-Gemeindevertreter nach.
Der Ausstieg von Christoph Bünz hat auch Neubesetzungen in dem Finanz- und Tourismusausschuss zur Folge.
Die Neubesetzungen im Finanz- und Tourismusausschuss werden noch bekannt gegeben.

Wir bedanken uns bei Christoph Bünz für seine hervorragende Arbeit als Fraktionssprecher und seine langjährige Tätigkeit als Mitglied der Gemeindevertretung.
Wir wünschen Christoph Bünz für seine Zukunft viel Erfolg und alles Gute.



Parkplatz Seestraße

Der Parkplatz Seestraße besteht ersten Härtetest

Die Sanierung des Parkplatzes Seestraße wurde in der letzten Legislaturperiode vom CDU-Ortsverband Hohwacht forciert und vom Alt-Bürgermeister Matthias Potrafky in der Gemeindevertretung auf den Weg gebracht.

Am 18.05.2020 wurde der Parkplatz für die Öffentlichkeit freigegeben.
Es werden noch einige Restarbeiten erfolgen und zum Abschluss werden im Herbst die neuen Bäume gepflanzt.

Wir möchten nochmals darauf hinweisen, dass die gesamten Kosten der Sanierung des Parkplatzes von der Gemeinde Hohwacht getragen werden, und dieser Parkplatz weiterhin Gemeindefläche ist.

Am Samstag, dem 13.06.2020 wurde Hohwacht und der Parkplatz einem Wetter-Härtetest ausgesetzt.
An diesem Tag fiel über 100L Starkregen pro Quadratmeter in kürzester Zeit.
Trotz vieler im Vorfeld geäußerter Zweifel an der Funktionalität dieses Konzeptes, hat es sich nun erwiesen, dass der Parkplatz sich nicht wie gewohnt in einen See verwandelt hat.
Das Wasser lief in die vorgesehenen Rigolen und der Parkplatz war trockenen Fußes betretbar, im Gegensatz zu einigen Kellern und Straßen im Ort.

Dies zeigt, dass die Sanierung nicht nur optisch, sondern auch konzeptionell und ökologisch ein voller Erfolg ist.



CDU Informationen aus der Gemeindevertretung

In der 50. Kalenderwoche haben wir unsere Broschüre "Informationen aus der Gemeindevertretung" an die Haushalte der Gemeinde Hohwacht verteilt. Mit dieser Broschüre möchten wir Ihnen einen groben Überblick von den wichtigsten Arbeiten aus dem Jahr 2019 der CDU Fraktion und der Gemeindevertretung geben.
Wir würden uns freuen, wenn Sie nächstes Jahr an einer der Ausschussitzung und/oder Gemeindevertretersitzung teilnehmen, um sich ein perönliches Bild von der Gemeindepolitik zu machen.

Sollten Sie diese Broschüre nicht erhalten haben, können Sie Diese hier als PDF herunterladen
-> Informationsbroschuere <-

Hundeflyer jetzt erhältlich

In sehr guter fraktionsübergeifender Zusammenarbeit wurde der aktuelle Hundeflyer erstellt und seit einigen Tagen veröffentlicht.
In der Broschüre finden Sie aktuelle Tips und Regeln für den Urlaub mit Ihrem Vierbeiner an der Hohwachter Bucht.

Interessierte können sich ein Exemplar im Kurbetrieb oder in der Tourist-Information am Berliner Platz abholen.

  

hundeflyer hundeflyer

 

Sanierung des Hohwachter Ausguck und des Hohwachter Badesteg

Pünktlich zum Start des Sommers ist die Sanierung des Hohwachter Ausgucks und des Hohwachter Badestegs abgeschlossen.
Der Ausguck hat einen neuen Bodenbelag und der Badesteg hat ein neues sicheres Geländer erhalten. Die beiden Projekte wurden vom Bauausschuss initiiert und von der Gemeindevertretung schnell verabschiedet, damit die Gäste die sanierten Bauwerke noch in dieser Saison genießen können.

    

ausguck ausguck
seebruecke seebruecke

 

Schaukästen

Der erste neue Schaukasten steht.
Dieses Projekt wurde vorrangig von unserem Fraktionsmitglied und Tourismusausschussvorsitzenden Volkmar Thiele forciert.
Der neue moderne Schaukasten löst die seit langem sehr unansehnlichen Klebetafeln ab. In diesem Schaukasten werden zukünftig auch die Veranstaltungshinweise und andere Informationen ausgehängt. Die Plakate sind nun wettergeschützt und bleiben viel länger ansehnlich. Dieser Schaukasten ist der erste, der bestellt und montiert wurde. Alle weiteren Klebetafeln - Dünenweg, Flunder, Alt-Hohwacht - werden auch in absehbarer Zeit erneuert und tragen dadurch zu einem aufgeräumteren schöneren Ortsbild bei.

Schaukasten

Feuerwehrfahrzeuge

Am Abend des 15.05. stand ein neues Löschfahrzeug vor der Feuerwache in Hohwacht.
Dabei handelte es sich nicht um ein neues Fahrzeug der Gemeinde, sondern um einen Vorführwagen (HLF10) der Firma Ziegler (Rendsburg). Hierzu hatte die Wehrführung der Gemeinde eingeladen. Der Einladung sind neben den Kameraden der Feuerwehr auch neun Gemeindevertreter gefolgt.

Hintergrund ist der Folgende: Die Gemeinde besitzt zwei Fahrzeuge, die 2010 als Gebrauchte von der Landesfeuerwehrschulde erworben wurden. Mittlerweile sind diese Fahrzeuge jedoch auch schon 26 Jahre alt. Bekanntlich steigen mit dem Alter auch die Instandhaltungs- und Reparaturkosten. Da es sehr schwer ist, gute gebrauchte Fahrzeuge zu finden, die den Ansprüchen an den Brandschutz genügen, muss sich die Gemeindevertretung mittelfristig mit dem Gedanken an eine Neuanschaffung auseinandersetzen. Die Kosten hierfür sind nicht unerheblich, daher werden sicherlich noch einige Sitzungen vergehen, bis eine endgültige Entscheidung getroffen wird. Warten, bis eines der Fahrzeuge nicht mehr funktionstüchtig ist, stellt leider auch keine Alternative dar, denn die Lieferzeiten betragen aktuell (mit Ausschreibungsverfahren etc.) etwa zwei Jahre.

Am 04.07. wird ein weiteres Fahrzeug in Hohwacht vorgestellt. Dann ein HLF20 von der Firma Matuczak aus Preetz.



Europawahl 26.05.2019

zu den Ergebnissen der Europawahl 26.05.2019



Start der Ausbaggerung vor dem Hafen Lippe

Am Freitag 24.05.2019 startet die lang ersehnte Ausbaggerung vor dem Hafen Lippe.
Während des Kreisparteitages der CDU am 23.05.2019 wurde durch den Kreisvorsitzenden mitgeteilt, dass die Ausbaggerung vor dem Hafen Lippe am Freitag, den 24.05.2019 beginnen werden. Der CDU Ortsverband Hohwacht bedankt sich herzlich bei
Staatssekretär Geerdts und unserem Landtagsabgeordneten Kalinka für ihr intensives Angagement.
Wir haben frühzeitig zum Kreis und zu Herrn Kalinka den Kontakt gesucht, um zu kommunizieren welche tragende Rolle der DGzRS Standort Hafen Lippe für die Sicherheit in der Hohwachter Bucht hat.
Die Gewährleistung der Einsatzbereitschaft des DGzRS Bootes "Woltera" rettet Menschenleben.

Hafen Lippe

Foto Quelle: Werner Kalinka

 

 

Bauausschusssitzung vom 11.03.2019

Die Bauausschusssitzung am Montag den 11.03.2019 wurde von vielen interessierten Bürgerinnen und Bürgern besucht.
Wir bedanken uns für die rege Teilnahme und für das große Interesse an der Gemeindepolitik. Wir möchten die Bürgerinnen und Bürger aufrufen, weiterhin so zahlreich an den öffentlichen Ausschusssitzungen und Gemeindevertretersitzungen teilzunehmen, um sich einen eigenen Eindruck zu verschaffen und sich nicht durch Dritte ein falsches Bild der unterschiedlichen Arbeitsweisen zur Gemeindepolitik vorschreiben zu lassen.

Bei der Bauausschusssitzung wurden unteranderem zwei wichtige Empfehlungen getroffen.
Nachdem Herr Eisner vom Ingenieurbüro Eisner die Planung des Parkplatzes Seestrasse sehr ausführlich vorgestellt hat, übernahm Herr Reinberg vom Ingenieurbüro Reinberg aus Lübeck das Wort und schilderte sehr detailliert die Ergebnisse der Bodenuntersuchung, die entgegen vieler Behauptungen ein sehr erfreuliches Ergebnis zu Tage brachte. Herr Reinberg konnte ausführlich über die Pfützenbildung und Grundwasserstände im Bereich des Parkplatzes Seestrasse berichten und ließ keine Zweifel der Bodenproben und Pegelstände seines Büros.
Nach den Vorträgen hatten die Bauausschussmitglieder sowie die Gemeindevertreterinnen und Gemeindevertreter ausgiebig Zeit, Fragen an die Referenten zu stellen, die auch jeweils zufriedenstellend beantwortet werden konnten. Anders als in der Einladung zu lesen, gab der Bauausschussvorsitzende danach auch den Bürgerinnen und Bürgern die Möglichkeit, die Fragen von den Ingenieuren beantworten zu lassen.
U.a. kann durch das positive Bodengutachten eine andere Art des Bodenaustausches und Bodenaufbau vorgenommen werden so dass sich dadurch die geplante Bausumme erheblich reduziert.

Da der Bauausschuss "nur" eine Beschlussempfehlung an die Gemeindevertreter gibt, ist das Projekt noch nicht verabschiedet.
Wir von der CDU-Fraktion freuen uns über den überaus ansprechenden und gelungenen Projektentwurf und hoffen, dass die Gemeindevertreterinnen und Gemeindevertreter am 03.04.2019 bei der GV auch positiv über die Planung und unsere Empfehlung abstimmen und dadurch den Startschuss zur Sanierung und Umbau des Parkplatzes Seestrasse geben.



Parklatz-Seestrasse

 

Der zweite wichtige Tagesordnungspunkt behandelte die zukünftige Bearbeitung der bisher unbeplanten Bereiche innerhalb der Ortschaft Hohwacht.
Herr Beims vom Ingenieurbüro Beims stellte eine detaillierte Analyse der Gebiete vor und schloss den Vortrag mit einer ausführlichen Auswertung der Bewertungsmatrix ab. Auch hier konnten die Bauausschussmitglieder sowie die Gemeindevertreterinnen und Gemeindevertreter ausführlich Fragen stellen, die Herr Beims im vollen Umfang beantwortete. Die Bürgerinnen und Bürger erhielten danach wieder die Möglichkeit, direkt Ihre Fragen zu stellen, welche sie ausführlich nutzten und keine Frage unbeantwortet blieb.
Wir von der CDU-Fraktion haben dem Analyseergebnis und dem daraus resultierenden Beschluss zugestimmt. Die CDU-Fraktion wird sich dafür einsetzen, dass in Zukunft alle analysierten Bereiche in Reihenfolge der Bewertungsmatrix beplant werden. Dabei ist unbedingt zu beachten, dass sich dieser Prozess über viele Jahre ausdehnen wird.
Die Gemeindevertreterinnen, Gemeindevertreter und Bauausschussmitglieder der CDU, die im übrigen alle in Hohwacht aufgewachsen sind, und somit einen ganz besonderen Bezug zum Ort Hohwacht besitzen, werden sehr genau darauf achten, dass sich die Mehrheit der Hohwachter Bürgerinnen und Bürger mit dem dadurch in Zukunft entstehenden Ortsbild identifizieren und wohlfühlen werden.

Die nächste Gemeindevertretersitzung findet am 03.04.2019 statt.

 

 

Bushaltestelle Berliner Platz

Am 18. Januar wurden die letzten Arbeiten an der Bushaltestelle am Berliner Platz fertig gestellt.
Hohwacht kann ab sofort mit einer barrierefreien Bushaltestelle im Ortskern aufwarten, und macht damit die Anreise für alle Menschen leichter und sicherer. Das Projekt wurde von der vorherigen Gemeindevertretung unter dem ehemaligen Bürgermeister Matthias Potrafky angeschoben. Die Baumaßnahme wurde mit Übernahme von 75% der Baukosten vom Kreis gefördert.
Ein weiterer Schritt wird die Sanierung der Bushaltestelle in Alt-Hohwacht sein.
Die CDU-Fraktion Hohwacht wird sich weiterhin für ein barrierefreies Hohwacht einsetzen,
damit Hohwacht für alle Menschen erreichbar bleibt.

    

Bushaltestelle

Bushaltestelle
Bushaltestelle Bushaltestelle

 



Hohwacht benötigt Hilfe nach Sturmschäden - unsere Verbindungen nach Kiel tragen Früchte !

Die Aussicht auf finanzielle Hilfe durch das Land Schleswig-Holstein findet immer mehr Unterstützung.
Auf Initiative von MdL Werner Kalinka wurde die Sache in der Landesregierung bekannt und bereits mehrfach im Kabinett aufgegriffen.
Auf Initiative des in Hohwacht tagenden Wirtschafts- und Tourismusministers Dr. Bernd Buchholz fand am Mittwoch, dem 30. Januar 2019 eine Strandbesichtigung in Hohwacht statt.
Der Minister wurde begleitet von seinem Abteilungsleiter für Tourismus, Herrn Johannes Hartwig. Selbstverständlich ließen es sich MdL Werner Kalinka und die Landrätin, Frau Stephanie Ladwig, nicht nehmen, ebenfalls persönlich die Sturmschäden vor Ort zu begutachten. Begleitet wurden sie dabei von Vertretern der Gemeinde Hohwacht, namentlich Bürgermeister Karsten Kruse, 1. stellvertretenden Bürgermeister Wolfgang Bünjer, 2. stellvertretenden Bürgermeister Aristide Hamann, stellvertretende CDU-Fraktionssprecherin Cornelia Schwabedissen, WGH-Fraktionssprecher Olaf Hutzfeldt und der Ortsverbandsvorsitzenden der CDU, Iris Dencker. Beeindruckend war die Aufmerksamkeit des großen und breit gestreuten Medianaufgebotes. Mit NDR, Sat 1, RTL, dpa, RSH, KN und OHZ waren Fernsehsender, Radio und Presse vertreten. Das eindeutig positive Interesse der öffentlichkeit an Lösungsmöglichkeiten für nachhaltigen Küstenschutz auch in Hohwacht wird durch die Berichterstattung durch die Medien dokumentiert.

Neben Werner Kalinka und Bürgermeister Karsten Kruse gelang es insbesondere der stellvertretenden CDU-Fraktionssprecherin Cornelia Schwabedissen, dem Minister persönlich und vor Ort das CDU-Hauptanliegen für die Gemeinde - den nachhaltigen Schutz der Steilküste - zu verdeutlichen. Auch in einem bemerkenswert intensiven, längeren Gespräch mit dem Abteilungsleiter für Tourismus und der Landrätin konnte mit Unterstützung des 2. stellvertretenden Bürgermeisters Aristide Hamann (Grüne) aufgezeigt werden, wo in Hohwacht unabhängig vom saisonalen Geschehen "der Schuh drückt".

Der weitere Abbruch der Steilküste muss mit effizienten, ökologischen Mitteln verhindert werden. Dazu sollte der bestehende, mit größeren Natursteinen in Verbindung mit Lehm und Sand aufgeschüttete Weg so verlängert werden, dass der gesamte angegriffene Steilküstenbereich künftig vor Wellenschlag geschützt ist. Die Gefährdung der für ca. 1,5 Mio Euro erbauten Promenade und Aussichtsplattform oben auf der Steilküste sowie die Gefährdung der unmittelbar angrenzenden privaten Häuser konnten dem Minister überzeugend dargelegt werden. Er bestätigte unsere Eindrücke.

Die CDU-Fraktion freut sich darüber, dass die Gemeinde die Chance genutzt hat, den Rundgang mit dem Minister durchzuführen. Die CDU-Fraktion bedankt sich darüber hinaus ausdrücklich bei MdL Werner Kalinka für sein Engagement im Landeshaus, was letztendlich den Stein zur Unterstützung der Gemeinden ins Rollen gebracht hat.

    

Strand-Hohwacht Strand-Hohwacht Strand-Hohwacht

 



Straßenbeleuchtung im Ortsteil Neudorf

In der Gemeindevertretersitzung vom 06.12.2017 wurde das Projekt aufgrund eines Antrages eines Neudorfer Anwohners vom damaligen Bürgermeister Matthias Potrafky auf den Weg gebracht. Es wurde angeregt eine Straßenbeleuchtung in Neudorf an der Bushaltestelle zu errichten. Hierzu sind Leuchten von Haßberg nach Neudorf versetzt wurden.
Die Installation wurde abgeschlossen und die Leuchten wurden am 25.01.2019 in Betrieb genommen.

    

Neudorf Neudorf Neudorf

 



Es tut sich etwas am Hafen Lippe

Den Ankündigungen folgten Taten.
Die versandete Hafenzufahrt und andere Sturmschäden wurden zunächst am 12. Januar 2019 vom CDU-Landtagsabgeordneten Werner Kalinka und von unserem CDU-Kreistagsabgeordneten, Kreispräsident Stefan Leyk, in Augenschein genommen.
Auch Staatssekretär Torsten Geerdts (CDU) konnte für die Probleme in den Gemeinden Behrensdorf und Hohwacht sensibilisiert werden.
Es fand zunächst am Donnerstag, 17. Januar, im Umweltministerium ein Behördengespräch statt, an dem auch unsere Bürgermeister teilnahmen.
Ein Ortstermin mit dem Staatssekretär Geerdts erfolgte am Montag, dem 21. Januar 2019.
Teilnehmer waren neben Herrn Staatssekretär Geerdts und zwei Mitarbeitern der Landesregierung der Landtagsabgeordnete Werner Kalinka (CDU), Kreispräsident Stefan Leyk (CDU), stellvertetender Landrat Thomas Hansen (CDU), Amtsvorsteher Volker Schütte-Felsche (CDU) sowie die Bürgermeister der Gemeinde Behrensdorf, Manfred Krumbeck (SPD) und Hohwacht, Karsten Kruse (WGH).
Auch der Vormann des Rettungsbootes "Woltera", Herr Jörg Dittmann, und zwei Vertreter der DLRG waren vor Ort. Neben diesen "Offiziellen" zeigten weitere CDU-Gemeindevertreter/innen und viele CDU-Mitglieder ihr Interesse und nahmen am Meinungsaustausch im Hafen und anschließend im Feuerwehrhaus Behrensdorf teil.
Schade, dass die Gräflich von Waldersee'sche Gutsverwaltung terminlich verhindert war und auch weitere Hohwachter "Kämpfer für den Hafen Lippe" nicht teilgenommen haben.

Fazit:
1.    Es besteht dringender Handlungsbedarf und Handlungsdruck, weil die Sicherheit auf See nicht mehr im erforderlichen Umfang gewährleistet ist. Die Abschneidung des Rettungsbootes und der Einsatzmittel der DLRG vom Einsatzgebiet Hohwachter Bucht ist nicht zu verantworten. Rasche Hilfe wird erfolgen, denn was getan werden muss, muss schnell umgesetzt werden.

2.    Der Verbleib des Sandes kann wenig problematisch geregelt werden.

3.    Die Behandlung des Baggergutes vor Einbringung in ein Natura 2000/FFH-Gebiet und auch die zukünftige eventuelle Schadensminimierung von Sturmschäden an der Küste wird überdacht. Hier besteht weiterer Gesprächsbedarf.

4.    über die finanzielle Unterstützung der Baggerarbeiten und Beseitigung der sonstigen Sturmschäden wird kurzfristig entschieden werden.

  

Woltera Sitzung

 





PM-Lippe-2019-01-16

 

 

Hohwacht benötigt Hilfe nach Sturmschäden!

Der Einladung der CDU Fraktion für Samstag, 12.01.2019 ist der Landtagsabgeordnete Werner Kalinka zusammen mit dem Kreistagspräsidenten Stefan Leyk gerne nachgekommen, um sich einen sachlichen Eindruck zu verschaffen und um uns zu unterstützen.
Am Treffen nahm auch der Hohwachter Bürgermeister, Karsten Kruse, teil.
Nach kurzem Vorgespräch zur aktuellen Lage des Küstenschutzes an der Ostseeküste ging es zusammen zu den Fischerhütten, weiter über die Seebrücke bis zur Steilküste. Nach ca. 1 ½ Stunden Begehung stand das Resümee fest. Der Sturm hat erhebliche Schäden an der Steilküste angerichtet. Hier ist starker Abbruch zu beobachten, der nicht nur den Strand unbenutzbar gemacht hat, sondern langfristig auch den Wanderweg oberhalb der Steilküste stark gefährdet. Im Bereich des Strandwanderweges ist die Steilküste nicht betroffen, da der nun zerstörte Wanderweg die Wucht des Wassers abgefangen hat. Insgesamt hat der Hohwachter Strand Sand in Höhe von 30 cm verloren. Dieses wird am Strand vor den Fischerhütten und besonders am Hundestrand Steilküste sichtbar. Hier besteht der Strand nur aus Steinen, Geröll und aus Sedimenten der Steilküste. Der CDU-Ortsverband Hohwacht wird sich für eine zeitgerechte finanzielle Unterstützung vom Land in der Gemeindevertretung stark machen. Es ist ein langfristiges Konzept des Küstenschutzes an der Ostseeküste im Bereich der Hohwachter Steilküste mit Unterstützung der Gemeinde sowie Kreis und Land zu entwickeln.

Werner Kalinka schrieb dazu folgendes:
Dass Landverluste bei Sturm vermieden werden können, ist gut in Hohwacht zu sehen. Wo eine Schutzmauer ist und Wellenbrecher aus Felsen sind, gibt es wenig Schäden durch die Fluten. Der Sand ist geblieben. Auf der Höhe der Steilküste sind die Buhnen aus Holz, eine Schutzmauer gibt es nicht. Die Ostsee bahnt sich jüngst bei der Sturmflut den Weg, die Abbrüche an der Steilküste schreiten (wie in Stein und Wendtorf) deutlich voran. Sollen Landverluste vermieden werden, muss also etwas geschehen. Sonst sind weitergehende Schäden eine Frage der Zeit.
Gez. Werner Kalinka MdL

          

Sturm-01-2019 Sturm-01-2019
Sturm-01-2019 Sturm-01-2019
Sturm-01-2019 Sturm-01-2019
Sturm-01-2019 Sturm-01-2019
Sturm-01-2019 Sturm-01-2019

 



CDU Fraktion kümmert sich - wir nutzen unsere Verbindungen!

Begutachtung der Sturmschäden
Samstag 12.01.2019, 14:00 Uhr Werner Kalinka in Hohwacht

Werner Kalinka kommt am 12. Januar um 14:00 Uhr nach Hohwacht um sich ein aktuelles Bild der Sturmschäden an der Hohwachter Steilküste, dem Hohwachter Strand und dem Hohwachter Küstenschutz zu machen.
Werner Kalinka veröfentlichte dazu am 09.01.2019 folgende Information:

Nach meinen Informationsbesuchen am 5. Januar in Heikendorf, Laboe, Stein, Wendtorf und Schönberger Strand zu den Sturmschäden werde ich am Samstag, 12. Januar 2019 in Behrensdorf und Hohwacht sein. Treffpunkt ist um 11 Uhr in Behrensdorf am "Gelben Tor", um 14 Uhr in Hohwacht der Parkplatz in Alt-Hohwacht. Interessierte sind herzlich willkommen teilzunehmen.

Küstenschutz auf Schwachstellen überprüfen

"Der Sturm hat deutliche Spuren an der Küste hinterlassen. Sie gehen von Heikendorf, Laboe, Stein, Wendtorf, Schönberg über Hohenfelde und Behrensdorf bis nach Hohwacht. Die Schäden sind in einigen Gemeinden erheblich. Gemeinden, Kreis und Land werden zu bewerten haben, was zur Behebung der Schäden kurzfristig, aber auch was längerfristig an der Ostsee-Küste vonnöten ist", so Landtagsabgeordneter Werner Kalinka. Er hatte sich am 5. Januar 2019 mit dem stellv. CDU-Fraktionsvorsitzenden im Kreistag, Tade Peetz, Kreistagskollegen, kommunalen Vertretern und interessierten Bürgern an verschiedenen Orten ein Bild von der Lage gemacht. Kalinka: "Die Schäden und die Sandverluste sind zum Teil deutlich größer als zunächst angenommen. Was in einigen Orten nach dem schweren Sturm 2017 repariert wurde, ist zum Teil erneut in Mitleidenschaft gezogen oder weggerissen, wie bei der Mole in Stein und am Strand in Behrensdorf. Die Steilküsten in Stein und Wendtorf verlieren weiter Land. Abflüsse sind verstopft, möglicherweise durch Seegras, was durch das Hochwasser nach dem Sturm vermehrt angespült wurde." Der Abgeordnete weiter: "Dem Küstenschutz an der Ostsee wird wieder mehr Aufmerksamkeit zukommen müssen. Er ist genauso wichtig wie der an der Nordsee. Es muss zum Beispiel erörtert werden, ob es längerfristige Handlungserfordernisse gibt, weil es in der Ostsee Veränderungen gibt.

 

 

02.01.2019
Der CDU-Ortsverband Hohwacht wünschten allen Bürgerinnen und Bürgern ein schönes neues Jahr 2019